· 

Vitamin B12

https://powerlineteam.lpages.co/restart-your-life/

Vitamin B 12 nehmen wir über das Essen mit tierischen Eiweissen auf.

Vor allem in Innereien wie Leber und Niere aber auch in Muscheln und Algen ist der Gehalt von Vitamin  B 12 sehr hoch.

In Fischen wie Hering, Makrele, Thunfisch oder Lachs, Käsesorten wie Camembert, Tilsiter oder Edamer hat es noch über 2 Mikrogramm/100gr., aber bei anderen eiweisshaltigen Lebensmitteln nimmt der Anteil von B 12 schon rapide ab.

Der Mensch benötigt tätlich ca. 3.5 Mikrogramm Vitamin B 12, um die Blutbildung und den Stoffwechsel optimal aufrecht zu erhalten. Allerdings wächst der Bedarf bei Stress, Schwangerschaft und Krankheit, ebenso bei Rauchern und Alkoholikern, bei Einnahme von Medikamenten oder bei Magen-Darmstörungen.

Da erstaunt es wohl niemanden, dass wir nicht mehr annähernd genug Vitamin B 12 zu uns nehmen, und immer mehr Menschen einen Mangel aufweisen.

Wenn man anschaut, wo es viel B 12 drin hat; Muscheln, Algen und Innereien…diese stehen wohl bei den Wenigsten auf dem Speiseplan.

Das würde aber auch erklären, wieso früher ein Vitamin B 12-Mangel nie ein Thema war. Es wurde selber geschlachtet und alles wurde verwendet, also auch die Innereien…

Im Zuge der heutigen Ernährung, welche sich nicht nur in den Nahrungsmitteln, sondern auch in der Herstellung sehr stark verändert hat, macht es Sinn, bei folgenden Beschwerden mal sein Blut untersuchen zu lassen…

Anzeichen eines Mangels sind unter anderem: Blutarmut, verminderte Herzfunktion, Depressionen, Muskelschwächen, Erschöpfung, Konzentrationsschwäche, Verdauungsstörungen, Magen-Darm-Entzündungen.. 

Das sind alles Erkrankungen, die erst in den letzten 50 Jahren so richtig aufgekommen sind, unsere sogenannten Zivilisationskrankheiten.

So gesehen möchte ich mal behaupten, dass die Pharmaindustrie sich ins Fäustchen gelacht haben muss, als sie sich dessen bewusst wurde.

Es gibt es wohl niemanden, der nicht irgendwann ein Medikament nehmen musste, sei es wegen Kopfschmerzen, eines Unfalls oder wegen einer Grippe..

Dann möchte ich mal behaupten, dass mindestens 50% der über 50-Jährigen regelmässig Medikamente nimmt…gerade wegen diesen Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Schmerzen etc. Vitamin B12-Fresser der Superlative!

Nur schon an den Folgen eines Vitamin B 12 Mangels verdienen die sich dumm und dämlich…

Dann gerade nochmals, indem sie Zusatzpräparate herstellen, um diesen Mangel wieder ausgleichen zu können.

Dabei wäre es ein leichtes, die Menschen darauf hinzuweisen, dass sie ihre Essgewohnheiten mal überdenken sollten… aber damit ist halt nicht so viel Geld zu machen..

Die Zuckerindustrie setzt da gleich noch einen obendrauf, indem sie in allen Fertigprodukten noch zusätzlich Zucker beimischt, wohlwissend, dass der heutige, gestresste Mensch lieber ins Tiefkühlfach greift als frisch zu kochen.

Ich habe auch noch keinen Arzt getroffen, der mir sagte, ich solle mich mit der Ernährung befassen…

Was ich dann allerdings von mir aus getan habe..

Ich habe das Restart-Konzept an mir selber angewendet, denn ich bin der Meinung, dass ich nur wissen kann wie etwas funktioniert und was für Auswirkungen es hat, wenn ich es selber teste, und ich will wissen von was ich spreche, wenn ich jemandem das Konzept erkläre.

Es hatte schon bald sehr positive Auswirkungen auf mein Leben.

Vorher war ich in meiner Krankheit, Fibromyalgie, richtiggehend gefangen. Durch die Ernährungsumstellung und die dazu gehörenden Nahrungsergänzungsmittel, purzelten endlich die überflüssigen Pfunde, aber was noch viel besser war, meine jahrzehntelangen Beschwerden verabschiedeten sich Schritt für Schritt. Ebenso die Medikamente, Therapeuten und die dauernden Arztbesuche in den verschiedenen Praxen.

Letzte Woche durfte ich wieder mal bei meiner Hausärztin vorbeischauen und meine Blutwerte kontrollieren lassen. Endlich seit Monaten war alles in einem gesunden Bereich…ausser mein Vitamin B 12…das war zu HOCH!

Sie meinte nur, dass sie dies in ihrer langjährigen Arztkarriere noch nie erlebt habe, dass dies extrem selten der Fall sei.

Natürlich bin ich zu Hause gleich über die Bücher.

Denn es ist so, dass man eigentlich nicht zu viel davon aufnehmen kann, das Überschüssige wird normalerweise über die Nieren wieder ausgeschwemmt. Allerdings las ich in einem Artikel, dass sich das Zu Viel in der Leber in den Muskeln, in den Nieren und im Herz als Depot anreichert, um einen Mangel auszugleichen. Natürlich fragte ich mich jetzt, was für Auswirkungen dies auf meine Organe haben könnte.

Nun, ich erfuhr; keine...denn das Vitamin B 12 kann man nicht überdosieren…bzw. es hat keine Folgen wenn man zu viel davon hat…das beruhigte mich natürlich schon mal.

Allerdings studierte ich mal meinen Menüplan und die Nahrungsergänzungsmittel. Ich habe die letzten Monate schon sehr Eiweissreich gegessen, denn damit habe ich ja meine Pfunde verloren und meine Gesundheit zum grössten Teil wiedergefunden, aber nie in dem Ausmass, dass es den hohen Wert erklären würde. Auch die Ergänzungsmittel die dazugehören hatten eine sehr niedrige Dosis von Vitamin B 12. Was ich aber auf Anraten von einer Therapeutin seit Monaten zusätzlich nahm, waren Ginko-Kapseln. Bei näherem Studieren fiel mir auf, dass nur schon diese alleine den Tagesbedarf zu 150% abdeckten, zusammen mit dem tierischen Eiweiss hat dies wohl meinen Vitamin B12-Spiegel in die Höhe getrieben.

Ich hätten nie gedacht, dass ein Ginko-Präparat dermassen mit Vitamin B12 gespickt sein könnte..

Allerdings muss dies auch der Grund für meine viel bessere Gesundheit sein, denn bei Fibromyalgie wird ja unter anderem vermutet, dass die Nerven geschädigt sind, und Vitamin B12 fördert den Nervenzellenaufbau…

https://powerlineteam.lpages.co/restart-your-life/