· 

Wechselwirkungen bei Medikamenten

Wechselwirkungen bei Medikamenten, ein Thema, über das viel zu wenig informiert und das von vielen Ärzten zu wenig angesprochen wird.

Wer viele Medikamente gleichzeitig einnehmen muss, sollte sich dieser Gefahr aber bewusst sein.

https://powerlineteam.lpages.co/fibromyalgie/

Allerdings sind wir oftmals auch selber schuld, denn entweder denken wir nicht daran oder wissen gar nicht, dass auch die selbstgekauften, oder die homöopathischen Sachen auch Medikamente sind, und eine Wirkung haben, die in gewissen Kombinationen unserem Körper mehr schaden als helfen.

Werden nämlich mehrere Medikamente gleichzeitig eingenommen, können diese sich gegenseitig beeinflussen. Sie können je nach Kombination die Wirkung verringern, ganz aufheben, verändern oder gar verstärken. Je mehr Medikamente, desto grösser das Risiko!

Es kann auch gut sein, dass die Wechselwirkungen gar nicht als solche erkannt werden, und deren Effekte als neue, zusätzliche Krankheit angesehen wird, was wiederum mit neuen Medikamenten abgedeckt wird. Es ist also wichtig sich bei jedem neuen Medikament selber gut zu beobachten, was für eine Wirkung es hat, ob es nun genau die Beschwerden, für die es verschrieben wurde, verschwinden lässt, oder ob noch zusätzliche dazukommen.

https://powerlineteam.lpages.co/fibromyalgie/

Immer ganz wichtig zu erwähnen sind Blutverdünner. Wer zusätzlich entzündungshemmende Schmerzmittel einnimmt, sollte vorsichtig sein, da diese ebenfalls blutverdünnend wirken. Dies kann bei einem Unfall schnell mal gefährlich werden oder sogar tödlich enden.

Wer Medikamente gegen Bluthochdruck verschrieben bekommt, sollte sich gut beraten lassen, was er bei einer Grippe oder Erkältung nehmen soll, denn diese beeinflussen häufig die Gefässe und den Kreislauf und können somit den Blutdruck weiter ansteigen lassen.

Auch immer wieder unterschätzt werden natürliche und pflanzliche Mittel. Jedes dieser Mittel hat eine Wirkung, deshalb sollten diese immer erwähnt werden wenn man andere Medikamente verschrieben bekommt. So schwächt z.B. das Johanniskraut die Wirkung der Anti-Babypille, oder bestimmte Präparate gegen Bronchitis wirken blutverdünnend.

Weniger gefährlich aber doch etwas das häufig passiert, ist die Einnahme von schleimlösenden und gleichzeitig Hustenreiz mildernden Medikamenten. Das kann man sich schlicht schenken, denn es bringt gar nichts, wenn man den Schleim lösen will und gleichzeitig verhindert dass man Husten muss.

Aber nicht nur verschiedenen Medikamente machen eine Wechselwirkung, sondern auch einige Lebensmittel können Einfluss auf die Wirkung haben.

Grapefruit oder Saft davon verträgt sich mit einigen Medikamenten überhaupt nicht. So kann dieser z.B. die Wirkung von Schlafmitteln massiv verstärken oder in Kombination mit Blutdrucksenkenden Mitteln einen starken Blutdruckabfall zur Folge haben.

Bei einigen Antibiotika steht im Beipackzettel dass man sie nicht gleichzeitig mit Milchprodukten einnehmen soll, denn diese schwächen die Wirkung des Medikamentes erheblich.

Gemüse wie Broccoli, Pilze, Rüebli und Spinat können die Wirkung von Blugerinnungshemmern aufheben und im schlimmsten Fall kann es zu einem Schlaganfall kommen.

Die Wirkung von Antidepressiva kann z.B. durch Koffein aufgehoben werden, und Diabetes-Patienten sollten vorsichtig sein, wieviel Kaffee sie trinken, denn dadurch kann der Blutzuckerspiegel gefährlich ansteigen.

Das sind nur einige Beispiele von Wechselwirkungen bei Medikamenten oder Lebensmitteln.

https://powerlineteam.lpages.co/fibromyalgie/

Wenn uns der Arzt oder Apotheker also das nächste Mal fragt: „nehmen Sie noch andere Medikamente?“, dann überlegen wir doch erst in Ruhe und sind vor allem ehrlich und stehen zu dem was wir zwischendurch so „einwerfen“, denn es könnte unser Leben retten.