· 

Aqua-Fit

Wassersport bei chronischen Schmerzen

https://powerlineteam.lpages.co/fibromyalgie/

Bewegung bei chronischen Schmerzen ist ein MUSS, auch wenn viele genau das Gegenteil machen, mit Schonen verschlimmert sich die Situation aber garantiert mehr und mehr.

Sport wird bei vielen gleichgesetzt mit dauerndem, ungewolltem herumjoggen, kilometerlangem Velofahren oder sich im Fitnessstudio abquälen müssen.

Gerade bei chronischen Schmerzen wird aber leichter Sport empfohlen.

Was von sehr vielen als angenehm empfunden wird, ist Bewegung im Wasser.

Da gerade Fibromyalgie-Patienten oftmals Probleme mit Schwindelanfällen haben, ist es wichtig herauszufinden, was gut tut und was man im Wasser nicht erträgt.

https://powerlineteam.lpages.co/fibromyalgie/

Ich selber musste dies lernen. Wasser war bis vor wenigen Jahren MEIN Element, ich liebte es zu schwimmen und fühlte mich von sanften Wellen getragen immer wohl. Meine Ärzte und Therapeuten empfahlen mir dann auch prompt, wieder vermehrt schwimmen zu gehen. Was ich bis dato so genoss, wurde für mich zum Alptraum. Die Wellenbewegungen lösten einen derart schweren Schwindelanfall aus, dass ich es gerade noch so an den Beckenrand schaffte bevor mir schwarz vor Augen wurde. Das ist mir dermassen eingefahren, dass ich fortan beschloss, nicht mehr ins tiefe Wasser zu gehen.

Als ich dann in die REHA musste, stand da unter anderem Aqua-Fit auf dem Programm und schon die Vorstellung von den Wellenbewegungen rief in mir Schwindel hervor.

Allerdings wurde ich da sehr positiv überrascht. Das Wasser war angenehm warm, aber nicht zu warm und meine Schmerzen waren schon bald vergessen. Ich durfte wieder Vertrauen fassen und geniessen. Mit diversen Hilfsmitteln und immer sicheren Boden unter den Füssen war es schon bald die einzige Therapie, auf die ich mich wirklich freute.

Bei Aqua-Fitness wird ein gelenkschonendes Ganzkörpertraining angestrebt. Es wird sowohl Ausdauer, Kraft, Koordination als auch die Beweglichkeit trainiert. Durch den Auftrieb des Körpers im Wasser wird die Schwerkraft reduziert, Wirbelsäule, Bänder, Gelenke und Sehnen werden somit geschont und einzelne Muskelgruppen können gezielt trainiert werden.

Es gibt heute viele Möglichkeiten, sich im Wasser zu bewegen.

Beim Aqua-Gym wird der Fokus eher auf Ausdauer und Kräftetraining gelegt.

Aqua-Jogging wird mit einem Schaumstoffgürtel, der für Auftrieb sorgt, gemacht, man läuft im tiefen Wasser ohne Bodenkontakt vorwärts.

Völlig neue Trends sind Aqua-Bike, Aqua-Jump oder Aqua-Zumba.

Beim ersten wird auf einem speziellen Fahrradergometer im Wasser gestrampelt, beim Aqua-Jump auf einem Unterwassertrampolin gehüpft und beim Aqua-Zumba wird zu lateinamerikanischer Musik im Wasser getanzt.

Durch den Wiederstand des Wassers erhöht sich die Belastung, es wird Ausdauer, Kraft oder/und Stabilität trainiert.

Positive Auswirkungen hat das Wassertraining ebenfalls auf das Herz-Kreislauf-System. Im Wasser ist der Druck 1000x höher als an Land, was bewirkt, dass das Herz rund einen Fünftel mehr Blut umsetzt und der Puls dadurch tiefer wird.

Auch bei Übergewicht macht es Sinn, im Wasser zu trainieren. Durch das Wasser fühlt man sich leichter und schwereloser als wenn man die gleichen Übungen an „Land“ macht.

https://powerlineteam.lpages.co/fibromyalgie/

Es macht Sinn, sich erst mal richtig zu erkunden und gegebenenfalls einen Kurs zu besuchen.

Also rausgehen, neue Leute kennenlernen, Spass haben und dabei die Schmerzen vergessen…denn es ist doch so, Ablenkung bewirkt oftmals, dass die Schmerzen gar nicht mehr wahrgenommen werden.