· 

Restart - Festtagstauglich

Restart – ist er überhaupt Festtagstauglich?

Diese Frage hören wir immer wieder, mit der Bemerkung dass dann im Neuen Jahr alles besser wird und es dann so richtig losgehen kann.

Fakt ist, dass es keinen falschen Zeitpunkt gibt um mit Restart zu beginnen, selbst vor den Festtagen; denn was man schon in dieser Zeit nicht noch zusätzlich in sich hineinfuttert das  muss man danach nicht auch noch abbauen.

Es ist durchaus so dass man ein paar Sachen beachten muss und nicht kiloweise Süsses und Zuckerhaltiges in sich reinschaufeln sollte, aber das gilt ja auch das ganze Jahr hindurch.

Das Restart-Konzept ist auch Familientauglich und kann über die ganzen Festtage angewendet werden, ohne dass auch nur jemand das Gefühl hat hungern oder gross verzichten zu müssen. Denn eines ist beim Restart garantiert: Hungerattacken gibt es keine.

Viele glauben ohne Zucker nicht leben zu können, dass Essen nicht schmeckt wenn es nicht Zucker enthält.

Doch was kann ich denn nun den Gästen auftischen oder meinem Mann, ohne dass ich verschiedene Sachen kochen muss?

 

 Zwei beliebte Menüs über die Festtage sind Fondue Chinoise und Raclette.

Das Fondue Chinoise besteht aus Fleisch, und davon darf man beim Restart unbeschränkt essen. Es muss ja auch nicht immer nur das herkömmliche Fleisch sein, Fisch, Garnelen und auch Gemüse kann man genausogut in das Öl geben.

Genauso ist es mit den Saucen; es gibt viele Variationen wie man eine Sauce gesund und Restarttauglich zubereiten kann.

Käse darf man beim Restart genauso essen. Man kann also getrost ein Raclette oder Fondue machen. Wie wäre es, anstelle der Kartoffeln oder des Brotes verschiedene Gemüse, entweder roh oder leicht vorgedämpft zu verwenden? Auf Brot muss man übrigens nicht verzichten, ein schmackhaftes Eiweissbrot ist schnell gemacht.

Auch Zwiebeln und Gurken kann man essen, es müssen ja nicht immer diejenigen aus dem Gläschen sein, wieso nicht mal selber frisch schneiden?

Auch was die Plätzchen angeht, da gibt es Möglichkeiten anstelle von konventionellem Mehl Mandelmehl oder Sojamehl zu nehmen.

Und wieso nicht mal ein Dessert aus Quark machen? Zum Süssen hat man die Möglichkeit mit Flav-Drops diverse Aromen zu zaubern oder mit Stevia eine normale Süsse hinzubringen.

Vorsicht mit Früchten, der Fruchtzucker wird immer wieder unterschätzt und sollte daher sehr zurückhaltend angewendet werden.

Auch Alkohol sollte eher mit Vorsicht genossen werden, denn der blockiert den Stoffwechsel und man nimmt nicht ab.

Im Grossen und Ganzen kann man auch mal etwas geniessen ohne schlechtes Gewissen, solange es nicht kiloweise und zu jeder Mahlzeit ist.

Sich abends auf Eiweiss zu konzentrieren hilft schon um wenigstens nicht zuzunehmen.

 

Anbei 3 Rezepte für eine schmackhafte und gesunde Sauce zu Fleisch:

Kräuterquark:

Zutaten:

 

 250 g Magerquark

 

150 g Rahmquark

 

1 Teel. Senf

 

1 Teel. Sojasauce salzlos

 

1 mittlere Zwiebel gekackt

 

1 Knoblauchzehe gepresst

 

Paprika, Estragon, Schnittlauch, Petersilie, wenig Meersalz

 

 

 

Cocktail - Quark

250g Magerquark

 

150g Sauermilchjoghurt

 

1 Teel. Senf

 

4 Esslöffel Ketchup

 

½ Teel. Tabasco wer’s scharf mag

 

Wenig Pfeffer, Paprika und Salz

 

Eier  - Quark

250g Magerquark

 

150g Rahmquark

 

4 gekochte Eier fein geschnitten

 

1 Tl Senf

 

Salz, Pfeffer, Kurkuma, Curry, Paprika

Wenn die Eieranzahl erhöht wird, kann dies auch als Eiersalat genossen werden.

 

Wenn du noch weitere Rezepte möchtest, in unserem Kochbuch; „Restart your feeling, 99 Rezepte“ findest du viele Möglichkeiten deinen Speiseplan gesund und reichhaltig zu gestalten.

Du hast noch Fragen? Wir sind auch über die Festtage für dich da.