· 

Erkältungs-Mythen

Erkältungszeit – Grippezeit

Lindern Zwiebelwickel die Ohrenschmerzen wirklich, sind Kartoffelwickel gut bei Husten?

Bringt es was bei einer Erkältung in die Sauna zu sitzen in der Hoffnung alles aus dem Körper zu schwitzen?

Dauern Erkältungen tatsächlich neun Tage?

Es wird wieder überall geniesst, gehustet und gejammert.

Im Bus, im Tram, im Zug, in den Geschäften, zu Hause, im Büro, in allen öffentlichen Gebäuden und Institutionen werden wieder fleissig Bakterien und Viren verteilt.

 

Hier ein paar Mythen, hilfreich oder nicht?

 

Die Erkältung hat man weil es so kalt ist!

Könnte man zwar meinen, ist aber nicht so.

Die wirklichen Verursacher sind die Viren und Bakterien.

Es ist aber so, dass durch die Kälte unsere Schleimhäute anfälliger sind. Die Gefässe verengen sich, die Durchblutung ist schlechter; ideale Voraussetzungen für die Viren und Bakterien sich einzunisten. Dadurch dass der Körper durch die Kälte geschwächt ist, kann der solche Angriffe weniger gut abwehren.

 

Eine Erkältung kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage lang?

Das ist richtig.

Das Immunsystem braucht rund neun Tage um die Virenattacke abzuwehren,

Tag eins bis drei kratzt es im Hals, man hat Kopf –und Gliederschmerzen, die Nase beginnt zu laufen.

Tag vier bis sechs kann es dazu noch Fieber geben, die Nase ist dauernd verstopft und ein lästiger Reizhusten stört die Nächte zusätzlich.

Tag sieben bis neun lassen die Symptome langsam nach, die körpereigene Abwehr hat funktioniert.

Meist bleibt aber eine länger andauernde Müdigkeit zurück, was einem das Gefühl gibt einfach nicht richtig auf die Beine zu kommen.

 

Sollte eine Erkältung im Bett auskuriert werden?

Nur wer Fieber und Gliederschmerzen hat und müde ist sollte sich ins Bett legen.

Sind es nur die üblichen Erkältungssymptome wie Schnupfen und ein Kratzen im Hals, sollte man sich warm anziehen und an die frische Luft gehen.

Sauerstoff regt den Kreislauf an und aktiviert die Immunzellen.

 

Verschwindet die Erkältung schneller wenn man sie in der Sauna rausschwitzt?

Das funktioniert definitiv nicht.

Wer regelmässig in die Sauna geht stärkt zwar das Immunsystem und härtet den Körper gegen Infektionen ab. Hat man aber bereits eine Erkältung erwischt, bringt Saunieren nichts.

Das Gegenteil könnte der Fall sein; durch den Wechsel zwischen Hitze und Kälte wird der eh schon geschwächte Körper noch stärker geschwächt.

 

Eine Erkältung ohne Fieber ist nicht ansteckend

Falsch!

Die Ansteckungsgefahr droht bereits ein bis zwei Tage bevor die ersten Symptome sich bemerkbar machen. Am höchsten ist sie in den ersten Tagen der Erkältung.

Das fiese ist, Viren und Bakterien werden durch Tröpfcheninfektion verbreitet. Niest jemand, werden tausende von Schleimtröpfchen mit bis zu 165 Stundenkilometern in die Luft geschleudert und können da stundenlang schweben.

Was sich viele nicht bewusst sind; auch auf Türfallen, PC-Tastaturen, Händen oder Telefonhörern können sie lange überleben. Wer Einkaufen war oder mit dem ÖV unterwegs ist tut gut daran beim nach Hause kommen als erstes die Hände gut zu waschen.

 

Lindern Zwiebelwickel die Ohrschmerzen?

Ja das tun sie.

Auch wenn es nicht angenehm riecht, in der Zwiebel befinden sich unter anderem ätherische Öle, die desinfizierend und antibakteriell wirken.

Die Zwiebel in kleine Stücke schneiden, auf ein Baumwolltuch legen, dies falten und leicht drücken, damit der Saft rausläuft.

Den Wickel leicht erwärmen und am besten mit einem Stirnband fixiert für gut 20 Minuten auf das schmerzende Ohr legen.

 

Schauen wir doch dass es gar nicht erst soweit kommt.

Bewegung an der frischen Luft, gesund essen, Vitamine zu sich nehmen und genügend schlafen können schon viel dazutun dass die Viren und Bakterien gar nicht erst eine Chance bekommen.