· 

Eigenverantwortung

Eigenverantwortung – Hilfe zur Selbsthilfe

Kennst du das Gefühl dass dir einfach nichts gelingen will, dass du machen kannst was du willst, alles geht in die Hose?

 

Leidest du vielleicht an einer Krankheit, du bist schon in vielen Arztpraxen vorstellig geworden und immer die gleiche niederschmetternde Antwort: „Wir können nichts finden, sie bilden sich ihre Beschwerden ein, versuchen Sie es doch mit einer Gesprächstherapie“ oder: Sie sind austherapiert und wir können nichts mehr für Sie tun, damit müssen Sie nun mal leben“

 

Dein ehemals aktives Sozialleben hat sich eindeutig verabschiedet und niemand versteht wie es dir geht und wie du dich fühlst?

Du stehst jeden Morgen wie gerädert auf und schleppst dich durch den Tag?

Du gehst völlig frustriert an deine täglichen Aufgaben heran, im Job und zu Hause?

Deine Partnerschaft geht den Bach runter weil er dich immer mehr zur Weissglut bringt mit seinem Verhalten?

Das frustriert und macht sehr, sehr traurig, man fühlt sich unverstanden und irgendwie von Allen im Stich gelassen.

Wie ist denn dein erster Gedanke morgens beim Erwachen? Ist der negativ oder positiv?

Ist das erste woran du denkst deine Situation, deine Krankheit, dein Job oder dein unzufriedenes Leben?

Oder ist es eher ein dankbarer Gedanke, dass du überhaupt aufstehen kannst, noch alles selber machen darfst, freust du dich über den Sonnenstrahl der durch den Vorhang schaut oder die Musik die du irgendwo hörst?

 

Bist du der Typ der am liebsten alles den andern überlässt was mit deiner Situation zu tun hat?

Gehst du mit deinen Krankheitsbeschwerden zum Arzt oder Therapeuten und sagst dir; der wird schon wissen was er tut, schliesslich hat er das gelernt, der muss mir helfen?

Ignorierst du die Probleme am Arbeitsplatz weil du dir sagst dass du ja doch nichts ändern kannst und du auf das Geld angewiesen bist?

Suchst du schon gar nicht mehr das Gespräch mit deinem Partner weil du gefrustet bist und sich doch nichts ändert?

 

Ich kann dir versichern, dass ich ganz genau weiss wie du dich fühlst, denn genau so ging es mir jahrelang.

Ich fragte mich praktisch jeden Tag ob es das denn gewesen sei, ob sich denn auch mal was ändere, ob mein Partner endlich mal lernen würde was ich fühle und möchte und ob er denn endlich mal dieses und jenes besser machen würde.

 

Aber ich machte immer und überall die Andern für meine unbefriedigende Situation verantwortlich.

Bis mir klar wurde das nur ich es richten kann, dass nur ich alleine es in den Händen habe ob es mir gut geht oder halt nicht.

Wenn man erst mal begriffen hat, dass nicht das Gegenüber für die eigenen Probleme zuständig oder verantwortlich ist, wird vieles leichter.

Ich habe begonnen meine Schmerzen zu akzeptieren und mit diesem Schritt kam auch meine Freiheit zurück.

Ich habe aber auch erkannt, dass ich die andern Menschen in meinem Umfeld nicht ändern kann, es gibt nur die Alternativen, zu akzeptieren oder loszulassen oder sich ganz davon zu trennen.

 

Verantwortung sich selbst gegenüber ist das A und O um überhaupt mit sich selber ins Reine zu kommen; Akzeptieren und Annehmen was nicht zu ändern ist. Dazu gehört aber auch immer wieder, loszulassen was einem nicht gut tut.

Gerade dieser Schritt, das Loslassen tut weh und braucht Mut, aber es ist die einzige Chance um überhaupt weiter zu gehen und psychisch als auch physisch gesund zu werden.

 

Daran arbeiten wir gemeinsam in meinem Coaching.

Schritt für Schritt unterstütze ich dich, wieder DU zu selber zu werden.