· 

Cranberrys

Cranberrys

 

Der kleinen Beere werden zu Recht grosse Heilwirkungen nachgesagt. In den USA und Kanada kannten sie bereits die Ureinwohner. Bei uns fand man sie früher, wenn überhaupt, unter einem anderen Namen. So hiess die Cranberry auf Deutsch lange Zeit Kulturpreiselbeere. Sie gehört zur Familie des Heidekrauts. Bekannte Vertreter, die man nicht sofort mit der Cranberry assoziieren würde, sind beispielsweise das Heidekraut selbst und Rhododendren.


Die rote Beere ist ein absolutes Powerpaket und zählt zu recht zu der neuen Klasse der „Superfoods“. Selten findet man so viele wertvolle Inhaltsstoffe vereint auf so geringem Raum.

 

Die Nährwerte zeigen einen geringen Gehalt der Hauptnährstoffe. So enthalten 100g frische Cranberrys lediglich: 0,2g Fett 12g Kohlenhydrate (davon 4g Zucker) und 0,4g Eiweiss.

 

Sie schützen die Zellen unseres Körpers vor schädlichen oxidativen Einflüssen und stärken die Gefässe und das Herz-Kreislauf-System.

Das Vitamin C der Beeren ist so hoch, dass diese inzwischen regelmässig bei Vitamin-C-Mangel bei uns eingesetzt wird. Vor allem in der Erkältungszeit können die Beeren durch den hohen Vitamin-C-Gehalt einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit leisten.

 

In Cranberrys finden sich noch weitere Vitamine in nennenswerten und gesundheitsfördernden Mengen.

Es enthält viel Vitamin A, mit 60mg in 100g ist die Beere weit über dem Durchschnitt. Ausserdem enthalten sie Vitamin B6, das eine wichtige Rolle für die Abwehrkräfte und die Nervenfunktion spielt. Man findet aber auch wichtige Mineralstoffe in Cranberrys, unter anderem eine grosse Menge Eisen. Das macht die Beere zu einem wertvollen Lebensmittel auch für Vegetarier und Veganer. Pektin ist ein weiterer gesundheitsfördernder Wirkstoff. Die löslichen Ballaststoffe fördern die Darmgesundheit.

 

Reichlich bekannt ist die Wirkung der Cranberry bei Blasenentzündung, die vor allem im Anfangsstadium zu einer raschen Verbesserung führen kann.

 

Das Augenmerk richtet sich in den letzten Jahren auch auf andere Inhaltsstoffe der Superbeere.  So scheint die Cranberry einen positiven Einfluss auf das Gefäß- und Herz-Kreislauf-System zu haben. Damit könnte sie helfen, eine der wesentlichsten und häufigsten Erkrankungen unserer Breiten nachhaltig zu verbessern.

 

Die Cranberry verringert Nebenbeschwerden bei Prostataerkrankungen, die für die Betroffenen extrem unangenehm sind und verbessern damit die Lebensqualität deutlich.

 

Cranberry gegen Blasenentzündung & Harnwegsinfekt

Die Substanz Proanthocyanidine in der Cranberry ist vermutlich für die heilsame Wirkung bei Blasenentzündung und Harnwegsinfekten zuständig.

 

Hierbei handelt es sich um antibakterielle Bitterstoffe, die in dieser speziellen Form bisher nur in der Cranberry gefunden wurden. Sie helfen besonders gut, wenn sich eine Entzündung anbahnt. Im frühen Stadium kommt ihnen die Wirkungsweise eines Antibiotikums zu. Ist die Entzündung zu weit fortgeschritten, sind oft zu viele Bakterien vorhanden, sodass diese sich schneller vermehren, als sie abgetötet, bzw. von den Zellen ferngehalten werden können. Deshalb empfiehlt es sich, frühzeitig mit der Cranberry-Kur zu beginnen. Vor allem Frauen sind aufgrund ihrer kürzeren Harnröhre besonders häufig von Blasenentzündungen betroffen.  

 

Besonders häufig geplagte Menschen können Saft, Tabletten, Pulver oder Beeren (Trocken- oder Frischform) natürlich auch präventiv einnehmen, sodass sich die Entzündung erst gar nicht einnisten und ausbreiten kann. Nebenbei wirken die Beeren krampflösend und harntreibend, was den Heilungsprozess stark unterstützt.

Ein versteckter Nebeneffekt von Cranberry, ist die Verbesserung der Mundhygiene.

So pflegt man während dem Essen nebenbei seine Zähne. Durch die Vielzahl der sekundären Pflanzenstoffe und Vitamine sowie Mineralstoffe, stärken Cranberrys das Immunsystem, indem sie es effektiv unterstützen. Sie bekämpfen Viren und Bakterien und wirken Entzündungsreaktionen entgegen.

 

Die Beeren setzen überall dort an, wo Schleimhaut gereizt oder verändert ist. Sie schützen die Schleimhautzellen vor schädlichen Einflüssen und stärken die Zellwände. Dies gilt sowohl für Blase und Harnröhre, als auch für das Magen-Darm-System und unsere Gefäße, die alle mit empfindlichen Zellen ausgekleidet sind.

 

Cranberrys besitzen Inhaltsstoffe, die gegen schädliche Bakterien und Viren ebenso wirken wie gegen Pilze. Eindringlinge werden abgetötet bevor sie grösseren Schaden im Körper anrichten können. Das Immunsystem wird durch die Beeren unterstützt.

 

Man fand im Blut von Menschen, die über längere Zeit Cranberry zu sich genommen hatten, einen erhöhten Salicylsäure Wert. Acetylsalicylsäure führen wir uns normalerweise in der Form von Aspirin zu. Durch die Einnahme von Cranberrys bildet der Körper kontinuierlich einen erhöhten, körpereigenen Spiegel dieses entzündungshemmenden Wirkstoffes und kann sich damit nun jederzeit gut gegen Erkältungserreger und andere Eindringlinge behaupten.


Nutzen wir diese positive Wirkung der Cranberrys indem wie jeden Tag ein paar davon zu uns nehmen.