· 

Kohlrabi

Kohlrabi

 

Der Kohlrabi ist ein Gemüse das man mittlerweile das ganze Jahr über bekommt.

Er wird auch Oberkohlrabi, Oberrübe, Rübkohl oder Stängelrübe genannt.

 

Er ist einer der vielen Zuchtformen des Gemüsekohls.

Genutzt wird die verdickte, oberirdische Sprossknolle.

 

Die Knolle ist der gestauchte, verdickte Hauptspross der Pflanze. Sie entsteht über dem zweiten oder dritten Laubblatt durch primäres Wachstum der Sprossachse. Die Form kann kugelig, plattrund oder oval sein.

 

Der Durchmesser ist je nach Sorte zwischen fünf und zwanzig Zentimeter.

 

Das Gewicht liegt je nach Sorte und Verwendung zwischen 100g und 8 Kilogramm pro Knolle.

 

Kohlrabi ist eine zweijährige Pflanze, wobei im ersten Jahr der Stängel mit einem verzweigten Blütenstand entsteht, aus dem sich dich Schoten bilden, die die Samen enthalten.

Reife Samen zeigen schwarze, volle Körner und lassen sich auf festem Untergrund nicht zerdrücken.

 

Grundsätzlich gilt; je kleiner die grün-violette Knolle ist, desto zarter das Gemüse.

 

Kohlrabi kann roh oder gegart gegessen werden.

 

Es ist eine wahre Nährstoffbombe, enthält Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen und Phosphor, sowie die Vitamine C, A, B1, B2 und Niacin.

 

Kohlrabi kann leicht gefüllt werden, da das Fruchtfleisch sehr gut die Form behält.

Zum Überbacken oder als Zutat für Aufläufe, als Suppe oder für Eintöpfe ist er wunderbar geeignet.

Durch sein feines Aroma passt er auch sehr gut zu Fischgerichten.

Die Blätter kann man auch kleingehackt in Salaten beimengen, auch sie sind besonders reich an wertvollen Inhaltsstoffen.

 

Hier ein Rezept dass garantiert auch die Kinder essen werden:

Kohlrabi – Pommes:

 

-        Kohlrabi, Menge der Anzahl Personen anpassen

 

-        Öl

 

-        Paprika

 

-        Curry

 

-        Ingwer gemahlen

 

Zubereitung:

Kohlrabi schälen, in Pommes Form schneiden, in Schüssel geben und mit Öl und Gewürzen vermengen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, im vorgeheizten Ofen bei 200° ca. 25 Minuten backen.

 

Dazu eignet sich gut ein Fleisch- oder Fischgericht.