· 

Calcium

Calcium

 

Calcium – Die Aufgaben des Knochenminerals

Calcium ist mengenmässig das wichtigste Mineral im menschlichen Körper. Bei einem erwachsenen Menschen macht der Mineralstoff ein bis zwei Prozent des Körpergewichts aus bzw. etwa 1 Kilogramm. Das meiste davon – 99 Prozent – befindet sich in den Knochen und Zähnen.

Nur 1 Prozent des Calciums verteilt sich auf die Zellen und den Extrazellularraum (Geweberaum zwischen den Zellen).

 

Calcium hat viele äusserst lebenswichtige Aufgaben im Körper:

Die bekannteste Funktion von Calcium im menschlichen Organismus ist natürlich seine Bedeutung für die Knochen und Zähne, die zu einem grossen Teil aus Calciumverbindungen bestehen.

 

Calcium ist darüber hinaus auch für die ordnungsgemässe Funktion von Muskeln und Nerven erforderlich. Ist zu viel oder zu wenig Calcium im Körper, kann es zu Muskelkrämpfen und neurologischen Fehlfunktionen (bis hin zu Psychosen und Halluzinationen) kommen.

 

Calcium ist zur Regulation des Säure-Basen-Haushalts unerlässlich. Sinkt der pH-Wert des Blutes beispielsweise unter eine bestimmte Grenze, dann wird Calcium aus den Knochen gelöst, um den Blut-pH-Wert wieder auszugleichen und um somit zu verhindern, dass das Blut sauer wird.  

 

Calcium ist überdies an der Blutgerinnung beteiligt, da sich einer der Blutgerinnungsfaktoren (Prothrombin) nur in Gegenwart von Calcium in seine aktive Form (Thrombin) umwandeln kann, so dass man ohne Calcium bei der Blutstillung Probleme bekäme.

 

Es gibt zwei verschiedene Calciummängel.

 

Ein akuter Calciummangel, der sich unmittelbar in massiven Symptomen bemerkbar macht und dringend behandlungsbedürftig ist, daran kann eine plötzlich auftretende Nebenschilddrüsenstörung oder sogar das Versagen des Organs sein die Ursache sein,

 

sowie ein chronischer Calciummangel, der erst langfristig Symptome zeigt, zu denen die folgenden gehören:

·       Neigung zu Knochenbrüchen

 

·       Atemnot

 

·       Muskelkrämpfe

 

·       Übersäuertes Blut

 

·       Trockene Haut bis hin zu Ekzemen

 

·       Kribbeln auf der Haut als hätte sich eine Ameise darauf verirrt

 

·       Herzbeschwerden und Kreislaufschwäche

 

·       Brüchige Fingernägel und Haarausfall

 

·       Erhöhte Kariesanfälligkeit

 

·       Grauer Star

 

·       Inkontinenz und Durchfall

 

·       Schlafstörungen

 

·       Übergewicht und Probleme, das Übergewicht abzubauen

 

Meist liegt auch nicht nur der Mangel eines einzigen Vitalstoffes vor, sondern mehrere gleichzeitig.

 

Ursachen eines Calciummangels können folgende Dinge sein:

 

·       Magen-Darmbeschwerden,

 

·       Schilddrüsenüberfunktion und damit verbunden erhöhte Calciumausscheidung

 

·       Vitamin D oder Magnesium-Mangel

 

·       Altersbedingt

 

·       Bewegungsmangel

 

·       Medikamente

 

Ein Mangel sollte immer mit der gleichzeitigen Gabe von Magnesium, Vitamin D und Bewegung angegangen werden.

 

Allerdings sollten nicht einfach wahllos verschiedene Nahrungsergänzungsmittel genommen werden, nimmt man zu viel Calcium auf, wird nämlich die Aufnahme anderer Mineralstoffe wie Magnesium, Zink und Eisen gehemmt.

 

Salz sollte nur sehr zurückhaltend verwendet werden da dadurch vermehrt Calcium über den Urin ausgeschieden wird und somit dem Körper nicht mehr zur Verfügung steht.

 

Calciumreiche Nahrungsmittel sind zum Beispiel:

·       Milchprodukte

 

·       Blattspinat

 

·       Broccoli

 

·       Grünkohl

 

·       Mandeln

 

·       Feigen

 

·       Oliven

 

·       Walnüsse,

 

·       Mineralwasser

 

 

Bei Fragen rund um das Thema Nahrungsergänzung bin ich gerne für dich da.