· 

Feigen

Feigen

Frische Feigen  sind ganz besonders süsse Früchte, die jetzt gerade wieder Saison haben, und inzwischen auch bei uns ohne Probleme  angebaut werden können.

 

Sie stammen aus der Familie der Maulbeerbaumgewächse und kommen ursprünglich aus Vorderasien.

Die nur gerade 15 Gramm leichte Frucht enthält lediglich 10 Kilokalorien.

Sie enthalten allerdings viele wichtige Nährstoffe, die in der Kombination mit dem natürlichen Fruchtzucker eine gesunde, kleine Mahlzeit ergeben.

 

Reife Feigen enthalten durchschnittlich 80% Wasser und gut 13% Kohlenhydrate, sowie 1,3% Proteine und 4,5 % Ballaststoffe. Sie ist reich an Kalzium, Magnesium, Eisen, Phosphor und Zink.

Sie enthalten praktisch kein Fett, aber die Vitamine A, verschiedene B Vitamine, Vitamin c, Folsäure und Biotin.

 

Aufgrund der natürlichen Süsse der Früchte, stellen sie eine hervorragende Alternative gegenüber herkömmlichen Süssigkeiten, wie etwa Schokolade, dar.

 

Getrocknete Feigen besitzen etwa 55 Gramm Kohlenhydrate pro 100 Gramm, weshalb damit eher ein bisschen zurückgehalten werden sollte. Da sie sehr gut munden, kann es sein, dass dabei die Verdauung ein bisschen zu gut angeregt wird.

 

Die enthaltenen Ballaststoffe unterstützen eine geregelte Verdauung  und  das enthaltene Magnesium in den Früchten hilft zu entspannen.

Feigen haben einen hohen basischen Wert, was hilft, den Körper zu neutralisieren.

 

Ihnen wird auch nachgesagt, dass sie die Abwehrkräfte stärken, Leistungsschwäche, Müdigkeit, oder Antriebslosigkeit verringern, oder

die Konzentration oder Stimmung positiv beeinflussen können.

 

Feigen sollen gesund sein für: 

 

·       das Herz, dank ihres hohen Kalium- und Magnesiumanteils

 

·       die Nerven – besonders B-Vitamine sind wichtig für das Nervensystem

 

·       die Konzentration, welche durch Fructose sowie Glucose unterstützt wird

 

·       die Knochen, denn Kalzium und Kalium schützen vor Osteoporose

 

·       Haut, Haare und Nägel

 

·       Verdauung und Gewichtsmanagement aufgrund der vielen Ballaststoffe

 

Beim Kauf sollten die Feigen weich, aber äusserlich unbeschädigt und nicht matschig sein.

Die druckempfindlichen und schnell verderblichen Früchte können maximal zwei bis drei Tage lang im Kühlschrank gelagert werden.

Unreife Feigen, kann man bei Zimmertemperatur  nachreifen lassen.

 

Ob man frische oder getrocknete Feigen isst, Feigensirup zum Süssen verschiedener Speisen verwendet oder die Früchte beim Kochen und Backen zum Einsatz gelangen lässt: Für einen gesunden, süssen Schlemmergenuss mit Feigen, gibt es tatsächlich kaum Einschränkungen.

 

Getrocknete Feigen über Nacht in Wasser einlegen, morgens in einem Müesli geniessen.

Das Feigenwasser ist, auf nüchternen Magen getrunken, gut für die Verdauung.

 

Die Frage, wie man Feigen am besten isst, ist ganz einfach zu beantworten:

Nachdem der Stängel durch Drehen entfernt wurde, lässt sich die gesamte Frucht mit Schale essen. Das Schälen ist schwierig und auch nicht nötig. Man sollte jedoch darauf achten, die Frucht gründlich zu waschen. 

Wer die Haut nicht mag, kann die Feige aufschneiden und das Innere mit einem Löffel essen. 

 

Frische Feigen lassen sich hervorragend sowohl in der kalten als auch in der warmen Küche verwenden.

 

Rezept: für 4 Personen

Rucolasalat mit Feigen, Mozzarella und Parmesan:

200 g Rucola  /  4 Feigen  /  2 Kugeln Mozzarella  /  4 Scheiben Schinken  /  frische Minze  /  100 g Parmesan am Stück /  6 EL Olivenöl  /  1 EL Honig  /  3 EL Zitronensaft  /  Gewürze nach Wahl

 

Zubereitung:

Rucola putzen, waschen, trocken schleudern und auf den Tellern verteilen.


Die Feigen am Stielansatz kreuzweise tief einschneiden. Dann die Feigen mit Daumen und Zeigefinger unten zusammendrücken, sodass sie sich öffnen und das Innere der Frucht zu sehen ist, dann in die Mitte vom Salat setzen. Schinken und Mozzarella von Hand zerpflücken und daneben verteilen. Ein paar Minzblätter darüber streuen. Mit einem Messer hauchdünne Streifen vom Parmesan abschaben und auf den Salat streuen.

Olivenöl, Honig und Zitronensaft miteinander mischen, mit Gewürzen mischen und als Dressing über den Salat träufeln.